Alice Munro – Tricks

Verlag: Fischer
Erschienen: 2004
Übersetzung: Heidi Zerning
Seiten: 384
ISBN: 978-3596168187

Dieses Buch von Alice Munro steht schon seit Jahren bei mir im Regal. Ich habe es vor einiger Zeit aus einer Kiste mit Mängelexemplaren gezogen, weil mir der Name bekannt vorkam. Nun hat die kanadische Autorin den Literaturnobelpreis gewonnen und ich war froh, dass ich gleich ein Buch von ihr zur Hand hatte um mir selbst ein Bild zu machen.

In “Tricks” sind acht Erzählungen enthalten, die jeweils sehr alltägliche Geschichten aus dem Leben von Frauen zum Thema haben. Meist umspannen die Erzählungen einen längeren Zeitraum. Entweder durch Zeitsprünge oder Rückblenden lässt Alice Munro den Leser an einem kompletten Leben teilhaben. Oft sind es kleine Zufälle, unerwartete Begegnungen, die das restliche Leben der Hauptfigur unwiederbringlich verändern.

Die meisten Geschichten waren zwar nett und unterhaltsam zu lesen, herausragend fand ich sie nicht. Alice Munro bleibt sehr nah am Alltäglichen, ihren Figuren passiert nichts Außergewöhnliches. Außerdem handelt es sich bei den Protagonistinnen um durchschnittliche Frauen. Manche der Erzählungen schrammen für mich sogar an der Grenze zur Banalität vorbei. Entsprechend wenig blieb mir nach dem Lesen im Gedächtnis.

Kurzgeschichten sind allgemein nicht meine liebste Erzählform, ein bisschen mehr Ausführlichkeit brauche ich meistens doch, um mit den Figuren und der Situation warm zu werden, auch wenn ich nach wie vor dünne Bücher bevorzuge. Und doch habe ich schon Kurzgeschichten gelesen, die mir weitaus besser gefallen haben, als die von Alice Munro. Gerne denke ich zum Beispiel an Dorothy Parkers “New Yorker Geschichten”.

Insgesamt bin ich froh, dass ich dieses Buch, das seit Jahren in meinem Regal steht, nun endlich gelesen habe. Ich fand es auch nicht so schlecht, wie sich der Text vielleicht liest, konnte nur nicht die Besonderheit entdecken, die Andere in Alice Munros Kurzgeschichten sehen und die ihr vermutlich den Nobelpreis eingebracht haben. :sheep3:

Wer sich selbst ein Bild machen möchte und nicht gleich ein ganzes Buch kaufen, kann eine der in “Tricks” enthaltenen Kurzgeschichten im englischen Original online lesen: “Passion”