Ein Stöckchen – Über das Bloggen

best-blog.jpgVom sehr lesenswerten Israel-Blog “Fragmentage” kam ein Stöckchen mit interessanten Fragen in meine Richtung geflogen.

Warum bloggt ihr?

Angefangen hat es damit, dass ich gerne meine Meinungen zu gelesenen Büchern irgendwo sammeln wollte, ursprünglich aber nur für mich selbst. Irgendwann kam dann der Gedanke dazu, dass es auch schön wäre, wenn daraus Diskussionen entstehen oder sich Kontakte zu anderen Buchverrückten ergeben würden

Gibt es einen Anlass, der zu eurem erstem Blogpost geführt hat, eine Geschichte, die Ihr mit ihm verbindet?

Ich hatte gerade “The Complete Polysyllabic Spree” von Nick Hornby gelesen. In diesem Buch sind Kolumnen gesammelt, in denen der Autor darüber schreibt, welche Bücher er kauft und welche er gerade liest. Das fand ich sehr interessant und deshalb wollte ich auch darüber schreiben, was ich so lese.

Gebt Ihr Eure Texte vor der Veröffentlichung noch jemandem zu lesen?

Nein, normalerweise lese ich die Texte nur selbst mehrmals durch. Es kann aber schon mal vorkommen, dass mich meine Mama kurz nach der Veröffentlichung eines Beitrags anruft und mich auf Tippfehler hinweist.

Wie sieht das Zusammenspiel zwischen Eurem Blog und Euren Aktivitäten in den sozialen Netzwerken aus?

Ich poste auf Twitter und Facebook, wenn ich einen neuen Beitrag geschrieben habe. Auf Twitter bin ich sonst auch einigermaßen aktiv. Seit Anfang des Jahres habe ich außerdem ein Smartphone, mit dem ich Instagram nutzen kann. Da gibt es unter anderem auch hin und wieder Fotos von Büchern, die ich gerade lese oder neu gekauft habe.

Habt Ihr einen festen Kreis an Leserinnen und Lesern und kennt diese?

Ich weiß, dass ein paar Freunde und Verwandte hier mitlesen. Ansonsten gibt es natürlich einige Blogger-Kollegen, bei denen ich auch regelmäßig vorbeischaue und die ich zumindest dadurch kenne.

Gibt es ein Thema oder ein Anliegen, das Euch besonders am Herzen liegt und das Ihr mit Eurem Blog verfolgt?

Auch wenn das nicht immer so deutlich wird, ist es mir wichtig, dass nicht nur Bücher aus Deutschland, Großbritannien und Nordamerika gelesen werden. Es gibt auf der Welt so viel mehr zu entdecken und das möchte ich zeigen. Natürlich lese auch ich nicht immer Bücher aus exotischen Ländern und deshalb rückt das manchmal in den Hintergrund. Wer sich für das Thema interessiert, kann sich ja mal die Übersicht meiner bisherigen Literarischen Weltreise ansehen. Über Tipps zu guten Büchern aus exotischen Ländern freue ich mich übrigens immer.

Wo schreibt Ihr Eure Texte? Im Büro, zuhause, am Schreibtisch, auf dem Sofa, im Café?

Hauptsächlich schreibe ich zuhause am Schreibtisch (Wie der aussieht, habe ich vor einiger Zeit schon mal gezeigt). Wenn ich unterwegs Ideen habe, werden die auf dem Handy oder in einem Notizbuch aufgeschrieben.

Wie vernetzt Ihr Euch mit anderen Bloggerinnen und Bloggern?

Ich lese viele andere Blogs und versuche immer zu kommentieren, wenn ich was zu sagen habe. Ansonsten über Twitter, Facebook und Instagram.

Was war das aufregendste Ereignis, das Ihr mit Eurem Blog verbindet?

Ich fand es ganz toll, dass ich 2012 beim Blogger-Workshop vom Arena-Verlag dabei sein durfte und dort hinter die Kulissen schauen und andere Blogger kennenlernen konnte. Aber ich finde es auch grundsätzlich noch immer aufregend, dass es da draußen Menschen gibt, die meine Beiträge lesen und manchmal sogar kommentieren.

Was war Euer Medium, bevor Ihr anfingt zu bloggen? Das persönliche Gespräch, das Tagebuch, der Leserbrief, die Demo, Artikel in Zeitungen und Zeitschriften?

Früher habe ich viel Zeit mit meinem Tagebuch verbracht, aber darin habe ich eigentlich nicht über Bücher geschrieben. Bevor ich meinen eigenen Blog hatte, habe ich meine Gedanken zu Büchern hauptsächlich im Literaturschock-Forum hinterlassen, wo ich mich nach wie vor noch gerne herumtreibe.

Meint Ihr, dass es Euren Blog auch noch in 5 Jahren geben wird? Und wenn nicht, was sonst?

Das Internet ist sehr schnelllebig und in 5 Jahren wird es vielleicht ganz neue Möglichkeiten geben, die man sich heute noch nicht vorstellen kann. Ob es dann noch Blogs in dieser Form gibt, kann man nicht wissen. Außerdem weiß ich auch nicht, wie viel Zeit ich dann noch haben werde, da in den nächsten 5 Jahren einige Veränderungen anstehen (neuer Job, Familienplanung usw.). Grundsätzlich habe ich aber auch nach vielen Jahren noch Spaß an meinem Blog und kann mir vorstellen, dass das auch noch einige Zeit so bleibt.

Ich würde mich freuen, wenn auch ein paar von euch Lust darauf hätten, diese Fragen zu beantworten. Konkret möchte ich aber niemanden dazu auffordern.

Happy New Year 2014!

Ihr Lieben,

die Party-Mitbringsel sind gebacken und verziert, das Outfit ist ausgesucht. Jetzt muss ich nur noch meine Fingernägel in der zum Kleid passenden Farbe lackieren und dann kann es losgehen.


Ich  möchte an dieser Stelle noch kurz DANKE sagen dass ihr 2013 hier mitgelesen und kommentiert habt! Ich freue mich über jeden einzelnen Besucher und natürlich besonders über Kommentare. Schön dass ich hier nicht nur mit mir selbst plaudere.

Ich hoffe ihr könnt Silvester alle so verbringen, wie ihr gerne mögt, sei es auf einer Party oder zuhause mit einem guten Buch. Außerdem wünsche ich euch ein tolles, erfolgreiches neues Jahr mit vielen guten Büchern! Wir lesen uns dann 2014 wieder.

 

Kommentare unerwünscht?

Ich freue mich immer sehr über Kommentare zu meinen Beiträgen und gebe diese Freude gerne weiter, indem ich auf anderen Blogs kommentiere. In letzter Zeit fällt mir aber immer häufiger auf, dass mir das nicht möglich ist. Ich meine damit nicht die Blogs, die darauf bewusst verzichten und Kommentare nicht zulassen. Eher geht es mir um Folgendes:

Viele Blogbesitzer geben nur die oben gezeigten (oder noch weniger) Auswahlmöglichkeiten für Kommentare. Und genau da beginnt mein Problem. Ich habe zwar (noch) einen Google Account, möchte diesen aber eigentlich ungern benutzen, da dann automatisch auf meinen alten Blog bei Blogspot verlinkt wird und ich Google gegenüber allgemein sehr skeptisch bin. Bei WordPress bin ich nicht angemeldet, ebensowenig bei LiveJournal und TypePad. Den AOL Messenger benutzt doch nicht wirklich noch jemand, oder? Der läuft für mich in einer Kategorie mit ICQ und die Zeiten sind zumindest für mich schon seit Jahren vorbei.

Bleibt wohl nur noch OpenID übrig. Ich habe schon versucht, mich darüber zu informieren, bin aber nicht sehr schlau daraus geworden. Und ehrlich gesagt ist es mir den Aufwand irgendwo auch nicht wert. Dann kommentiere ich eben nicht, wenn es dem Blogbesitzer offensichtlich nicht wichtig ist, auch andere Möglichkeiten anzubieten.

Eigentlich wäre es doch so einfach, Kommentare nur mit Namen und URL zuzulassen. Wenn man bloggt, möchte man sich doch eigentlich vernetzen und ich finde es sehr schade, dass man davon ausgeschlossen wird, wenn man gewisse Dienste nicht nutzt und auch nicht nutzen möchte.

Wie seht ihr das? Ging es euch auch schon mal so, dass ihr einfach nicht kommentieren konntet, weil ihr die benötigten Dienste nicht nutzt?

Alles neu, macht der … September

Wahrscheinlich habt ihr es schon bemerkt, ich habe das Blogdesign verändert und an manchen Stellen ein bisschen rumgeschraubt. Ich bin aus dem Bunten und Verspielten rausgewachsen und mag das klare Design ohne viele Farben und Schnörkel jetzt viel lieber. Ein paar Kleinigkeiten werden in den nächsten Tagen angepasst. Ihr dürft euch gerne bei mir melden, wenn euch Fehler auffallen oder irgendwas nicht funktioniert.

Die zweite Änderung betrifft die Bloginhalte. Ich hatte eine lange Blogpause, was zum einen an mangelnder Lesezeit, zum anderen aber an akuter Blog-Unlust lag. Lesen ist zwar eines meiner liebsten Hobbys, aber nicht mein kompletter Lebensinhalt. Ich werde daher in Zukunft auch über andere Dinge schreiben. Was das alles sein wird, muss sich erst zeigen. Reine Bücherblogs mit vielen Rezensionen lese ich selbst kaum noch, eine Vielfalt an spannenden Themen ist mir als Leser mittlerweile lieber. Und da ich den Blog immer so gestalten wollte, wie er mir auch als Leser gefallen würde, wird sich die thematische Ausrichtung jetzt ein bisschen ändern.

Ich hoffe ihr lasst euch von den neuen Themen nicht abschrecken und bleibt mir auch in Zukunft als Leser treu. Über Kommentare und jegliches Feedback freue ich mich natürlich nach wie vor.

And the Winner is…

Vielen Dank allen 17 Teilnehmern der Verlosung zum Welttag des Buches. Wie ich schon in den Kommentaren zum anderen Artikel geschrieben habe, freut es mich sehr, dass sich so viele Leute für dieses Buch interessieren, obwohl es weder aktuell auf den Bestseller-Listen steht noch überall besprochen wird. Ich hoffe, dass der Gewinner so viel Freude daran haben wird, wie ich!

Ein Mitglied der Literaturschaf-Familie überwacht die Verlosung

Leider kann es nur einen Gewinner geben…

… und der heißt Gargel

Eine E-Mail geht gleich an den Gewinner raus. Sollte ich innerhalb einer Woche keine Antwort mit der Adresse erhalten, werde ich neu auslosen.