Das Stendhal-Syndrom oder 3 Wochen Florenz

Wer mir auf Instagram folgt, weiß vermutlich schon, wo ich mich in meiner 3-wöchigen Blogpause aufgehalten habe – ich war in Florenz. Ein Kommentar zu einem meiner Bilder dort machte mich auf das Stendhal-Syndrom aufmerksam, bei dem es sich um eine psychosomatische Störung im Zusammenhang mit kultureller Reizüberflutung handelt. Erstmals wissenschaftlich untersucht wurde dieses Syndrom bei Florenzbesuchern. Ich blieb davon zwar glücklicherweise verschont, war aber vom Besichtigen der vielen Sehenswürdigkeiten der toskanischen Hauptstadt einerseits und dem Besuch einer Sprachschule andererseits so beschäftigt, dass keine Zeit für den Blog blieb.

Nachträgich möchte ich euch aber gern ein bisschen an meinem Toskana-Aufenthalt teilhaben lassen und ein paar Fotos zeigen. Am beeindruckendsten und auffälligsten ist natürlich der Dom “Santa Maria del Fiore”, der von allen Seiten ein schönes Motiv abgibt.

Innen ist der Dom dann überraschend schlicht, beeindruckt hat mich dort aber der Marmorfußboden.

Natürlich gibt es noch viel mehr schöne Dinge in Florenz und ich habe noch viele Fotos gemacht, die ich gerne zeigen möchte. Das werde ich dann nach und nach machen, um euch nicht mit einer Bilderflut zu erschlagen.